SIE HABEN VERSPANNUNGEN IN DER KAUMUSKULATUR ODER DAS GEFÜHL, NICHT DEN „RICHTIGEN BISS“ ZU HABEN?

Was sind Zeichen einer Kiefergelenkerkrankung?
Häufig machen sich Erkrankungen des Kiefergelenkes durch Geräusche, wie Reiben oder Knacken beim Öffnen und Schließen des Mundes bemerkbar. Diese werden mit der Zeit immer lauter und schließlich kommt es im fortgeschrittenen Stadium zu Schmerzen des betroffenen Gelenkes. Diese Geräusche werden häufig begleitet von einer schmerzhaft eingeschränkten Mundöffnung oder Beschwerden bei der Bewegung des Unterkiefers; auch der Biss kann sich verändern. Das Erkennen der Ursachen für Ihre Beschwerden ermöglicht uns, eine entsprechende Behandlung mit Entspannungs- oder Positionierungsschienen einzuleiten. Das gesamte Kausystem kann dadurch entlastet und harmonisiert werden. Häufig klingen die Beschwerden ab oder werden zumindest gelindert.

Häufige Begleiterscheinungen können Kopfschmerzen bis zu migräneartigen Anfällen sein. Gelegentlich kommt es auch zu Ohrgeräusche oder einem Tinnitus, der von Gleichgewichtsstörungen oder auch Schwindel begleitet werden kann.
Bei besonderen oder ausgeprägten Krankheitsbildern ziehen wir selbstverständlich weitere Spezialisten wie zum Beispiel Physiotherapeuten, Orthopäden hinzu.

Was sind die Ursachen von Kiefergelenkerkrankungen?
Häufig liegen einer Erkrankung des Kiefergelenkes Funktionsstörungen des Kauorgans zugrunde.
Viele Patienten knirschen oder pressen mit den Zähnen. Dieses tritt insbesondere nachts auf. Demzufolge sind die Beschwerden morgens häufig stärker als im weiteren Tagesverlauf. Funktionsstörungen können aber auch durch ein ungenügend saniertes Gebiss hervorgerufen werden. Besonders wenn im Seitenzahnbereich Zahnlücken vorhanden sind oder die Zahnreihe ein- oder sogar beidseitig stark verkürzt ist, weil alle Zähne im Seitenzahnbereich fehlen, wird die Kaufunktion stark beeinträchtigt, es entsteht eine einseitige Belastung, welche sich auf die Kaumuskulatur und die Kiefergelenke negativ auswirkt.
Auch alter Zahnersatz kann eine Ursache für Kiefergelenkbeschwerden darstellen. Die Prothesen aus Kunststoffzähnen nutzen sich mit den Jahren ab. Dadurch verändert sich der Biss. Die Kiefergelenke werden zunehmend beansprucht und es kann zu Beschwerden kommen.

Wie wird eine Kiefergelenkerkrankung behandelt?
Um das Zusammenspiel zwischen den Zähnen, der Kaumuskulatur und der Kiefergelenke wieder herzustellen, wird in den meisten Fällen zunächst eine Entlastungsschiene für das Kiefergelenk angefertigt. Diese wird vom Patienten selbst eingesetzt und vorzugsweise nachts getragen. Sind die Beschwerden rückläufig, muss als nächstes die Ursache behandelt werden, sofern diese ersichtlich ist. In diesem Zusammenhang müssen Zahnlücken oder verkürzte Zahnreihen prothetisch versorgt werden. Alte abgenutzte Totalprothesen müssen durch neue ersetzt werden.