INDIVIDUALITÄT UND EINZIGARTIGKEIT IST GENAU DAS, WAS UNS ALS MENSCHEN AUSZEICHNET

Eigenen Zähne können trotz sorgfältiger Mundhygiene nicht immer bis ins hohe Alter erhalten werden. Ist viel von der Zahnhartsubstanz verloren gegangen, sollte der Zahn aus Stabilitätsgründen – um eine weitere Fraktur zu vermeiden – versorgt werden. Für eine natürliche Ästhetik sollte der Werkstoff einerseits ästhetisch ansprechend wirken, gleichzeitig soll er aber auch besonders fest und körperverträglich sein. Dabei legen wir bei der Anfertigung und Anpassung hohe Qualitätsanforderungen zugrunde – sowohl in Ästhetik als auch hinsichtlich der Funktionalität.
Metallfreier Zahnersatz findet dabei immer häufiger Anwendung. Er zeichnet sich aus durch höchste Biokompatibilität und ist absolut reaktionsfrei. Bislang konnten selbst bei hochsensiblen Menschen keine allergischen Reaktionen auf Zirkonoxid Keramik nachgewiesen werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass eine Wechselwirkungen mit Metallen in bereits bestehendem Zahnersatz ausgeschlossen werden kann.

Keramische Einlagefüllungen (Inlays), Kronen und Brücken
Große Zahndefekte werden mit keramischen Einlagefüllungen oder Kronen dauerhaft versorgt. Hierzu werden – abhängig von der Defektgröße – entweder Inlays, Onlays (Teilkronen) oder Kronen hergestellt. Die Zahnfunktion und -ästhetik sollten durch die Einlagefüllungen oder Kronen in Form und Farbe wiederhergestellt werden.
Welche Art der Versorgung für Sie die richtige ist, können Sie anhand einer einfachen Orientierungshilfe einschätzen. Sind bis zu 50 % Ihres Zahns beschädigt, hilft eine gewöhnliche Füllung. Beträgt der Zahnschaden bis zu 75%, sollte der Zahn mit einem Inlay oder einer Teilkrone versorgt werden, um ihn wieder ausreichend zu stabilisieren. Bei noch größerer zerstörter Zahnsubstanz wird aus Stabilitätsgründen eine Überkronung empfohlen.

Wenn ein oder mehrere Zähne fehlen entsteht eine Lücke, die dazu führen kann, dass sich die vorhandenen Zähne drehen oder sich in die Leerräume schieben, was zu einem schlechten Biss führen kann. Ein Ungleichgewicht durch fehlende Zähne kann zu einem ungleichem Biss führen und damit Störungen am Kiefergelenk auslösen.Lücken können mit Brücken oder Implantaten geschlossen werden. Welche Form des Zahnersatzes für Sie geeignet ist besprechen wir ausführlich mit Ihnen in unserer Praxis.

Neben festsitzendem Zahnersatz kann ebenfalls herausnehmbarer Zahnersatz angefertigt werden.
Bei einer persönlichen Beratung in unserer Praxis stellen wir Ihnen gerne die Möglichkeiten des herausnehmbaren Zahnersatzes vor: Neben Teil- oder Vollprothesen gibt es ebenfalls die Option des implantatgetragenen Zahnersatze.

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, um die eigenen Zähne zu ersetzen. Sprechen Sie uns an und wir finden eine für Sie passende Lösung!